Angrboda - Die Unheilbringende

Angrboda oder Angurboda (nord. „Unheilsbringerin”, "Die Kummer Bereitende" ). Eine Reifriesin in der nordgermanischen Mythologie.

Mit der Angrboda zeugte Loki drei unheimliche und schreckliche Geschwister: die Todesgöttin Hel, die Jörmungand (Midgardschlange) und den Fenriswolf. Sie hat aber auch einen erstgeborenen Sohn, namens Managarm, ein Wolf, dieser bringt die gefallenen Krieger nach Walhalla.

Diese drei Kinder bedeuteten auch für die Götter Gefahr. Man begab sich in Angrbodas Halle, fesselte die Riesin und brachte Hel, Schlange und Wolf nach Asgard. Die Hel bannte man in die Unterwelt, wo sie Totengöttin wurde, Jörmungand warf Odin in den Ozean und den Fenriswolf wurde nach Asgard gebracht und später, dank hilfe von Tyr, mit der Schlinge Gleipnir gefesselt.

Angrboda, die „Alte Frau vom Eisenwald” der Edda, wurde als Totengöttin bei den Danaans (Dänen) als Anu, Yngona, Nanna oder „Anna von den Engeln” verehrt (Walker 1993, S.39).