Grendel - Menschenfressendes Scheusal

 

Grendel (Grindel) war ein im Wasser lebendes Ungeheuer (Seeungeheuer) aus dem Geschlecht des Urriesen Ymir, mit dem sich der Held Beowulf misst.

Grendel entstieg des nachts dem Moor und drang in die Halle des Dänenkönigs Rudigar (Hrothgar) ein, griff sich einen der dort schlafenden Krieger und fraß ihn. So fuhr er fort, bis den Dänen der Beowulf zu Hilfe kam, der den Grendel an der Pranke packte und ihm einen Arm abriss, dass der Riese an der Wunde in seiner Wasserhöhle verblutete (Beowulf, 4. Gesang). Beowulf brachte die abgerissene Hand als Trophäe mit in die Halle des Königs und wurde dafür reich belohnt.

Die Mutter des Grendel ist eine Teufels- oder Riesenmutter, die tief in jenem Sumpf haust und gegen die Beowulf antritt, nachdem er den Grendel getötet hatte (Beowulf, 7. Gesang).